Jim Rakete – Stand der Dinge

In den Jahren 2009 bis 2011 hat Jim Rakete exklusiv für das Deutsche Filmmuseum Legenden, Macher und Talente des deutschsprachigen Kinos fotografiert. Entstanden ist die Porträtreihe »Stand der Dinge«, die ursprünglich als überschaubare Hall of Fame geplant war, sich dann aber zu einer umfangreichen Schau für die neuen Ausstellungsräume des Filmmuseums entwickelte. optik inszenierte diese erste Sonderausstellung des wiedereröffneten Museums und entwickelte sämtliche Kommunikations- und Werbemedien für das Projekt.

Auftraggeber: Deutsches FIlmmuseum (Frankfurt am Main).
Team: Jens Müller (Projektleitung), Karen Weiland.